Andreas Angehrn, Ticketcorner CEO

24.11.2015 - People
Andreas Angehrn, seit über 5 Jahren sind Sie Ticketcorner CEO. Was macht Ihnen am meisten Spass an Ihrer Arbeit?
Andreas Angehrn:
Zuoberst steht die Freude an den vielen einzigartigen Menschen, die ich in meiner Funktion kennen lerne.  Und dann gemeinsam mit einem grossartigen Team das Kerngeschäft von Ticketcorner weiter zu entwickeln und neue, spannende Geschäftsideen umzusetzen.

Und was ist Ihre grösste Herausforderung? 
Der Markt, unsere Gesellschaft und ihre Gewohnheiten verändern sich rasend schnell. Dies erfordert ein enormes Mass an Flexibilität und Anpassungsvermögen. Im Technologiebereich heisst das aber auch: stetige Investitionen in neue Medien, Plattformen und Kanäle.

Seit einigen Jahren kommen jährlich neue Technologien und Lösungen für die Ticketing-Abwicklung auf den Markt, die meisten sind in der Umsetzung viel günstiger als dies bei Ticketcorner der Fall ist. Warum wickelt der grösste Teil der Veranstalter sein Ticketing trotzdem auch weiterhin über Ihre Firma ab?
Die reine Kostenbetrachtung greift natürlich zu kurz, entscheidend ist das Set an Services, welche der Veranstalter von Ticketcorner erhält. Wir sind nicht nur Software-Provider sondern eine Full-Service Vermarktungsagentur für den Veranstalter. Der Webshop Ticketcorner.ch ist das zentrale Verkaufsportal für Entertainment-, Kultur- und Sport-Tickets, was sich auch in der neusten Markenstudie zeigt: Ticketcorner hat sich zur stärksten digitalen Retailmarke der Schweiz entwickelt. Über alle Kanäle stellt unsere Firma pro Monat mehr als 30 Millionen Direktkontakte zum Endkunden her, was sich beim Veranstalter in messbaren Zusatzverkäufen niederschlägt.

Ticketcorner ist eine 50% Tochter von Ringier. Was bringt euch die Tatsache, Tochter eines Medienhauses zu sein?
In enger Zusammenarbeit mit den Ringier Titeln offerieren wir dem Veranstalter attraktive Medienkooperationen und gewinnen so an Reichweite. Dank der Affinität der einzelnen Titel, z. B. Blick, Sonntagsblick, Blick am Abend, Schweizer Illustrierte oder dem Netzwerk der Energy-Gruppe gelingt es, die Veranstaltungsthemen in der richtigen Zielgruppe zu positionieren. Zudem sind wir mit Blick.ch im stark wachsenden Online-Kanal optimal positioniert.

Zum Schluss ein Blick in die Zukunft: Was wird sich bezüglich Ticketerwerb und Ticketkontrolle in den nächsten 5 Jahren ändern, was sind Ihrer Einschätzung nach die Zukunftstrends im Eventticket-Bereich?
Die Digitalisierung der Ticketingprozesse wird weiter voranschreiten, das Smartphone wird für den Kauf, die Bezahlung und als Ticketträger eine zentrale Rolle einnehmen. Die junge Generation informiert sich über völlig neue Kanäle und Plattformen, was auch in der Vermarktung von Veranstaltungen neue Anforderungen mit sich bringt.

Andreas Angehrn, danke für das Gespräch. 


Anmeldung eventmagazin

Melde dich hier fürs eventmagazin an und erhalte jede Woche spannende Artikel rund ums Thema Event bequem per Email:
*Pflichtfelder

Folgende Artikel könnten dich auch noch interessieren:

Martin Stey: Mein Leben als Zirkusdirektor
Artikel lesen Martin Stey: Mein Leben als Zirkusdirektor
André Béchir, unersetzbar
Artikel lesen André Béchir, unersetzbar
«Herausfordernde Projekte reizen mich am meisten»
Artikel lesen «Herausfordernde Projekte reizen mich am meisten»
Philipp Musshafen, Herr der Maaghallen
Artikel lesen Philipp Musshafen, Herr der Maaghallen

Der Eventplaner: Location, Dienstleister, Erlebnisse und Jobs, einfach suchen und finden