Digitale Kleider: Wenn dein Hemd mehr kann als dein Iphone

27.09.2015 - Trends
Dass wir in einer digitalen Welt leben, ist keine neue Erkenntnis. Was jedoch daran ist sich neu zu erfinden, ist die Art der Verbindung von Mensch und Computer.
 
Bis heute erfolgen digitale Anwendungen häufig über irgendeine Form von Bildschirm: Wir sehen uns ein Fussballspiel im TV an. Ein GPS Gerät zeigt uns den Weg durch die Stadt und führt uns (in der Regel) störungsfrei ans Ziel.
 
Da wir als Menschen sehr stark über unsere Augen agieren, macht der Bildschirm als digitales Kommunikationsinstrument in vielen Fällen durchaus Sinn. Jedoch gibt es auch Momente, in denen der Bildschirm an seine Grenzen kommt.
 
Zum Beispiel wenn wir unterwegs sind- und unsere Augen besser auf die Strasse, als auf das Smartphone richten sollten. Oder aber, wenn es um Informationen geht, die durch das Auge gar nicht angemessen wahrgenommen werden.
 
Und genau hier kommt „Digital Clothing“ ins Spiel: Informationen werden beim Einsatz von digitalen Kleidern nicht mehr via Bildschirm übertragen, sondern über Sensoren, die in unseren Kleidern eingepflanzt sind.
 
Dies bietet in der Praxis völlig neue Möglichkeiten. So brauchen wir z.B. keinen Smartphone Bildschirm mehr, um per GPS den Weg zu unserem Date zu finden. Wir können ganz einfach auf unser T-Shirt vertrauen. Dieses tippt uns nämlich jedes Mal sensorgesteuert und sanft auf die linke Schulter, wenn wir links abbiegen sollten – und auf die Rechte, wenn’s nach rechts geht. Ganz natürlich wie eine unsichtbare Gestalt, die uns den Weg zeigt, unauffällig und ohne unnötige Ablenkung.
 
Eine andere Möglichkeit, welche die haptische Digitalisierung mit sich bringt, ist dass Emotionen und Energien von Sportlern in Echtzeit via Kleider auf ihre Fans übertragen werden. Wie wärs z.B. wenn wir als Zuschauer beim Fussballspiel den Spielern nicht nur zusehen- sondern zeitgleich mitfühlen könnten, wie es ihnen gerade geht?
 
„Wearable Experiments“ heisst das Kollektiv, das in diesen und anderen Fragen der digitalen Bekleidung zur Zeit federführend ist und bereits eine ganze Bandbreite an Gadgets und Einsatzfeldern getestet hat.
 
Auf ihrer Website findet ihr diverse Anschauungsbeispiele, welche uns Aufschluss geben darüber, wie die digitale Bekleidung der Zukunft aussehen könnte.

www.wearableexperiments.com
Bild Übersichtsseite: Printscreen Youtube


Anmeldung eventmagazin

Melde dich hier fürs eventmagazin an und erhalte jede Woche spannende Artikel rund ums Thema Event bequem per Email:
*Pflichtfelder

Folgende Artikel könnten dich auch noch interessieren:

China eröffnet die längste und höchste Glasbrücke der Welt
Artikel lesen China eröffnet die längste und höchste Glasbrücke der Welt
Klassen Cars: Meetingräume für unterwegs, der keine Wünsche offen lassen.
Artikel lesen Luxuriöser Meetingraum auf Rädern
Foodtruck von leschnauz.ch
Artikel lesen Foodtrucks & Fotokabinen: Die Hochzeitstrends 2017
The Botlr: Ein Roboter erobert die Hotellerie
Artikel lesen The Botlr: Ein Roboter erobert die Hotellerie

Der Eventplaner: Location, Dienstleister, Erlebnisse und Jobs, einfach suchen und finden